• Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Startseite

Kirchliches Leben im Ausnahmezustand

Normalerweise stellen wir auf unserer Internetseite das (hauptsächlich analoge) kirchliche Leben im Kirchenkreis Uelzen vor und laden zu einer Vielzahl von Gottesdiensten und Veranstaltungen ein.

Zur Zeit der grassierenden Pandemie durch das Corona-Virus steht aber etwas anderes im Vordergrund: Wie kann trotz der Absage aller Termine, trotz fehlender Begegnungsmöglichkeiten in den Gemeinden und Kirchen überhaupt noch kirchliches Leben stattfinden?

So müssen wir hier im Kirchenkreis, aber auch in der ganzen Landeskirche nun andere (v. a. digitale) Wege gehen, um Ihnen die Möglichkeit zur Teilhabe am kirchlichen Leben zu verschaffen.

Dazu haben wir eine Sonderseite vorbereitet, die wir laufend aktualisieren.


 

„Ich bin bei dir!“

E-Mail Drucken PDF

Wort zum Sonntag, 20.09.2020 (15. So. n. Trinitatis)

Elende Zustände im Flüchtlingslager Moria auf Lesbos, Küken-Schreddern, Mikroplastik im Duschgel ... „Eigentlich müsste man doch irgendetwas tun“, denke ich, während die Nachrichten wieder einmal vor meinen Augen aufzählen, was es alles an Problemen auf der Welt gibt. Und was gäbe es nicht schon alles an Kleinigkeiten in meinem eigenen Haus zu tun: Endlich mal wieder mit frischem Gemüse zu kochen, den Keller aufzuräumen oder einfach Zeit mit der Familie zu verbringen, ohne zwischendrin aufs Smartphone gucken zu müssen.

Weiterlesen...
 

Soforthilfe für den Libanon

E-Mail Drucken PDF

Am Dienstag, 4. August, wurden die Menschen in Beirut in den Abendstunden aus ihrem gewohnten Leben gerissen: Eine schreckliche Explosion verwüstete die libanesische Hauptstadt. Mehr als 130 Menschen starben, mehr als 5.000 wurden verletzt und noch immer werden viele vermisst – eine kaum zu bewältigende Katastrophe für das ohnehin instabile Land.

Wirtschaftskrisen, Staatsschulden, Korruption und das Coronavirus setzten dem Libanon in den vergangenen Monaten stark zu und sorgten immer wieder für Proteste. Die Hälfte der Bevölkerung leidet unter Armut, es droht längst eine Hungersnot.

In dieser Situation ist die Diakonie Katastrophenhilfe im ständigen Austausch mit ihren Partnern vor Ort und leistet sofortige Nothilfe, um die betroffene Bevölkerung schnell mit dem Lebensnotwendigsten zu versorgen.

Aktualisiert ( Freitag, den 07. August 2020 um 10:17 Uhr ) Weiterlesen...
 

Landesbischof im Missionarischen Zentrum Hanstedt

E-Mail Drucken PDF

Zukunftsfragen standen im Fokus der Gespräche beim Besuch des Landesbischofs der ev.-luth. Landeskirche Hannovers Ralf Meister im Missionarischen Zentrum (MZ) am 22. Juni. Welche Zukunft hat das Missionarische Zentrum als Tagungshaus in Hanstedt, welche Zukunft die Verkündigung in Zeiten von Krisen? Welche Zukunft hat die Hausgemeinde als Lebensgemeinschaft von Freiwilligendienstlern im MZ?

Hoffnungsvoll und ermutigend klangen die Antworten. Das MZ plant eine umfassende Sanierung und Neugestaltung in den nächsten zwei Jahren mit einem Volumen von ca. 3 Millionen Euro. Für die Hausgemeinde wurde das neue Werbekonzept „Abenteujahr.de“ vorgestellt und es werden im MZ Angebote für die Kirche von heute und morgen entwickelt.

Trotz der wirtschaftlichen Herausforderung, die durch die Coronakrise entstanden ist, blickt die Führung des „Tagungshauses mit Herz“ optimistisch in die Zukunft, auch wegen der Unterstützung der Landeskirche und verbundener Menschen, Gruppen und Gemeinden. Das Tagungshaus befindet sich in der Trägerschaft des „Freundeskreises missionarische Dienste e. V.“

 

Südafrika-Partnerschaft hilft

E-Mail Drucken PDF

Die Corona-Pandemie bringt für die Menschen in unseren Partnergemeinden im Kirchenkreis Ondini (Südafrika) noch größere Einschränkungen des normalen Lebens als wir sie hier zurzeit auf uns nehmen müssen.

Südafrika hat einen „Lockdown“ über mehrere Wochen. Das gesamte Leben steht still. Es herrscht Ausgehverbot, d. h. Menschen müssen zuhause bleiben, dürfen nur in der unmittelbaren Umgebung zum Einkaufen, zu Ärzten oder Apotheken.

Das Ausgehverbot wird von Polizei und Militär rigoros durchgesetzt. Viele geraten in Existenznöte, denn Jobs brechen weg, Gehälter werden nicht weiter gezahlt, so auch in den Kirchen. Denn – anders als hier – leben die Gemeinden ausschließlich von Kollekten und Mitgliedsbeiträgen ihrer Gemeindeglieder.

Aktualisiert ( Freitag, den 24. April 2020 um 18:18 Uhr ) Weiterlesen...
 

CORONA-Hilfe weltweit

E-Mail Drucken PDF

Diakonie Katastrophenhilfe bittet um Spenden für weltweite Schutzmaßnahmen
Die Pandemie trifft die Ärmsten weltweit besonders hart

Hannover, 20.04.2020. Der neuartige Corona-Virus Sars-CoV-2 breitet sich weltweit immer stärker aus. Mittlerweile sind mehrere tausend Menschen an dem Virus gestorben. Immer mehr Länder versuchen, die Ausbreitung zu ver-langsamen. Die gesamte Entwicklung bereitet der Diakonie Katastrophenhilfe aus humanitärer Sicht große Sorgen, denn gerade in den ärmsten Ländern und Krisengebieten haben die Menschen kaum Mittel, um ausreichende Schutzmaßnahmen zu ergreifen.

Die Gefahr einer ungehemmten Ausbreitung des Virus ist in armen Regionen besonders groß. Die Diakonie Katastrophenhilfe ist deshalb im engen Austausch mit ihren Partnerorganisationen. Diese verstärken die Hilfsangebote und tun ihr Bestes. Außerdem wurde ein weltweiter Hilfsfonds eingerichtet. Ohne internationale Unterstützung wird aus der Corona-Pandemie eine weltweite soziale Katastrophe mit unvorhersehbarem Ausgang.

Weiterlesen...
 

Spendenaufruf

E-Mail Drucken PDF

Das Corona-Virus bedroht nicht nur die Gesundheit vieler Menschen. Es verursacht auch schwerwiegende wirtschaftliche Probleme. Das spüren große Firmen und kleine Geschäfte. Insbesondere leiden Menschen darunter, die ohnehin nicht genug Geld zum Leben haben.

Die Tafeln wurden vielerorts geschlossen. Die Lebensmittelpreise in den Supermärkten sind gestiegen. Günstige Grundnahrungsmittel sind vergriffen. Die Kolleginnen in den diakonischen Beratungsstellen merken daher, dass der Bedarf als Lebensmittelgutscheinen oder vergleichbaren Hilfe deutlich steigt, gerade zum Ende des Monats.

Wenn Sie Menschen helfen wollen, die durch die Corona-Krise in finanzieller Not sind, spenden Sie gerne:

Lebensraum Diakonie e. V.
Sparkasse Lüneburg
IBAN: DE94 2405 0110 0050 0183 99
BIC: NOLADE21LBG
Stichwort: Lebensmittelgutscheine Kirchenkreis-Sozialarbeit Uelzen

 


Seite 1 von 2

Tageslosung

Samstag, 19. September 2020
Gott ist weise und mächtig; wer stellte sich ihm entgegen und blieb unversehrt?
Trachtet nicht nach hohen Dingen, sondern haltet euch zu den niedrigen. Haltet euch nicht selbst für klug.



Copyright 2020 Ev.-luth. Kirchenkreis Uelzen. Alle Rechte vorbehalten.