• Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Startseite Kirchenmusik Veranstaltungen

Veranstaltungen/Konzerte 2018

Johannes-Passion von J.S. Bach

So. 04.03.2018 | 18 Uhr

Johannes-Passion

Die erfolgreichen Aufführungen des Weihnachtsoratoriums in den vergangenen beiden Jahren in Ebstorf machten Mut, nun auch eine der herausragenden Passionsmusiken Johann Sebastian Bachs aufzuführen: Am 4. März um 18 Uhr wird in der Ebstorfer Klosterkirche erstmals die Bachsche Johannes-Passion erklingen. Auch für dieses Konzert konnten abermals der Motettenchor Bardowick und die Sinfonietta Lübeck unter der Leitung von Birgit Agge gewonnen werden.

Die Johannes-Passion zählt neben der Matthäuspassion, dem Weihnachtsoratorium, dem Magnificat und der h-Moll-Messe zu den großartigsten Vokalwerken Johann Sebastian Bachs und braucht sich dahinter keinesfalls zu verstecken. Es gibt wohl keine weitere Vertonung der Passionsgeschichte, in der dem Zuhörer das Leiden und Sterben Jesu so eindringlich vermittelt wird, dass er sich selbst an Ort und Stelle versetzt fühlt. Diese äußerst dramatische Komposition wird durch die besonderen Gegebenheiten in Ebstorf noch gesteigert; durch die räumliche Nähe zu Chor und Orchester sind die Zuschauer in das musikalische Geschehen unmittelbar eingebunden. Sehr berührend und eindrücklich wird zudem der Moment des Sterbens durch das Läuten der Totenglocke sowie das Löschen der Osterkerze in das Bewusstsein gerückt.

Die Kirchengemeinde Ebstorf freut sich sehr, dass somit trotz der Renovierung von St. Marien in Uelzen nun dennoch in der Region ein oratorisches Passionskonzert stattfinden kann und dies zu einem im Vergleich mit den großen musikalischen Zentren äußerst moderaten Preis. Die Klosterkirche ist selbst bei winterlichen Außentemperaturen angenehm beheizt.

Informationen zum Vorverkauf, s. Plakat.

(Text und Bild: Marion Elflein)

 

Passionsmusik im Gemeindehaus mit Beteiligung des Singkreises

So. 25.03.2018 | 18 Uhr

 

Am Sonntag den 25. März lädt Kantorin Annika Köllner um 18 Uhr wieder zu einer Passionsmusik ins Gemeindehaus der Klosterkirche ein.
Im Fokus in diesem Jahr stehen Kompositionen von J.S. Bach.

Zu Gehör gebracht werden Auszüge aus der Matthäus-Passion wie zum Beispiel die Arie „Buß und Reu“ oder der eindrucksvolle Eingangschor „Kommt ihr Töchter, helft mir klagen“ sowie der Schlusschor aus der Johannes-Passion und die Arie „Ich folge dir gleichfalls“. Außerdem wird es für Klavier arrangierte Choralbearbeitungen aus Bachs berühmten Orgelbüchlein geben.

Auch das Singen soll dieses Mal nicht zu kurz kommen, daher unterstützt der Singkreis diese Passionsmusik sowohl mit Vortragsstücken als auch beim Gemeindegesang ausgewählter Passionschoräle wie zum Beispiel „O Haupt voll Blut und Wunden“.
Zwei Choralbearbeitungen von Johann Pachelbel runden das Programm ab.

Der Eintritt ist frei, um Spenden für die Kirchenmusik wird gebeten 

 

Konzert für Trompete und Orgel

So. 29.04.2018 | 18 Uhr

Dirk Jeß und Kantorin Annika Köllner laden ein zum Hören und Singen am Sonntag Kantate.

 


Sommerliche Abendmusiken 2018

Konzert für Orgel (A. Köllner) und Gesang (M. Kreikenbaum)

So. 24.06.2018 | 18 Uhr

 

Konzert mit dem Posaunenquartett OPUS4 aus Leipzig

So. 08.07.2018 | 18 Uhr

Posaunenquartett OPUS4

Die „Trompete der tiefen Lage“, wie die Posaune gelegentlich auch bezeichnet wird, ist neben der Violine eines der ältesten voll chromatisch spielbaren Orchesterinstrumente. Sie entstand in ihrer heutigen Form bereits um 1450 in Burgund als Weiterentwicklung der Zugtrompete zur Tiefe hin.
Im 16. Jahrhundert erfreute sich die Posaune solcher Beliebtheit, dass sie in den verschiedensten Stimmlagen gebaut wurde.
Doch schon in den folgenden Jahrhundert beschränkte man sich auf die heute noch üblichen Alt-, Tenor- und Bassinstrumente.
Seit dem 18. Jahrhundert hat das Posaunen-Trio unterschiedlicher Verteilung der drei Stimmlagen einen festen Platz im Orchester. Daneben reicht die lange Tradition des Posaunenspiels von mittelalterlichen Stadtpfeifern über evangelische Posaunenchöre bis zu modernen Quartetten.

Dennoch gibt es nur wenige eigens für die Posaune geschriebene Werke.
So verwundert es nicht, dass sich im Programm des Leipziger Posaunenquartetts OPUS 4 kaum Originalkompositionen, sondern vor allem Bearbeitungen finden.
Ein Großteil der Arrangements stammt vom Gründer und Leiter des Ensembles Jörg Richter selbst.
Dabei stehen Stücke aus Renaissance und Barock ebenso auf dem Programm wie moderne bzw. populäre Kompositionen.
Es beweist, dass sich die Posaune wie kaum ein anderes Instrument für alte und neue Musik bis hin zum Jazz gleichermaßen eignet.
Ein Ideal das dem Ensemble OPUS 4 besonders am Herzen liegt, ist der typisch weiche Posaunenklang. 

Eintritt ist frei, um eine angemessen Spende für die Kirchenmusik wird gebeten.

 

Konzert Planxties and Airs - Musik für Orgel und irische Whistles

So. 12.08.2018 | 18 Uhr

 

Orgelkonzert mit David Schollmeyer (Bremerhaven)

So. 26.08.2018 | 18 Uhr

 

Gospelkonzert mit Heaven4U

So. 16.09.2018 | 18 Uhr

 

 


 

Orgelkonzert mit Kantorin Annika Köllner

So. 21.10.2018 | 18 Uhr

 

Jahreskonzert des Singkreises

So. 04.11.2018 | 18 Uhr

 

Adventskonzert des Posaunenchores

Sa. 01.12.2018 | 16 Uhr

 

Jahreslosung 2018

Gott spricht:
Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst.
Offenbarung 21,6

Tageslosung

Montag, 19. Februar 2018
Gefällt es euch nicht, dem HERRN zu dienen, so wählt euch heute, wem ihr dienen wollt. Ich aber und mein Haus wollen dem HERRN dienen.
Dafür halte uns jedermann: für Diener Christi und Haushalter über Gottes Geheimnisse.


Copyright 2018 Ev.-luth. Kirchenkreis Uelzen. Alle Rechte vorbehalten.