• Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Startseite Oktober 2021

Header 642 x 80

Rundbrief Oktober 2021

Liebe Leserinnen und Leser,

mit dem heutigen Sonnenaufgang hat der „goldene Oktober“ seinem Namen Ehre gemacht (und tut das hoffentlich auch weiterhin). Am 1. Sonntag im Oktober wird traditionell das Erntedankfest gefeiert und in vielen Kirchen werden die Altäre mit Erntegaben geschmückt. Auf den gleichen Tag fällt in diesem Jahr der Tag der Deutschen Einheit – auch ein Grund zum Danken ...

Neben einigen Rückblicken und der Vorstellung von Menschen, die in unserem Kirchenkreis mitarbeiten, laden wir in diesem Rundbrief auch wieder zu einer Reihe interessanter Veranstaltungen ein – einige davon schon mal zum Vormerken. Bestimmt finden Sie (z. B. im Gemeindebrief Ihrer Kirchengemeinde) noch weitere Angebote, die Sie interessieren könnten – beispielsweise die Veranstaltungen zum Reformationstag am 31. Oktober.

Ihre Rundbrief-Redaktion

Monatsspruch Oktober 2021
Lasst uns aufeinander achthaben und einander anspornen
zur Liebe und zu guten Werken. (Hebräer 10,24)

Kirche in Corona-Zeiten: Ein Streifzug von A bis Z
Jahresbericht 2020 der Landeskirche Hannovers

Der Jahresbericht der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers für das Jahr 2020 ist erschienen. Darin geht es – wen wundert es? – hauptsächlich um die durch die Corona-Pandemie bestimmten und veränderten Formen des kichlichen Lebens und die erlebten Einschränkungen und Einschnitte. Aber auch über neue Aufbrüche, Improvisationen und Experimente wird berichtet – und über „manche Glanzlichter, die uns auch in Zukunft begleiten werden“, wie Landesbischof Ralf Meister in seinem Vorwort schreibt.

Einen Eindruck davon vermittelt vielleicht das „Corona-Alphabet“, das sich in mehreren Abschnitten durch den Jahresbericht zieht. – Lesen Sie selbst: Kirche in Corona-Zeiten: Ein Streifzug von A bis Z

Seit Mitte März 2020 standen die Gemeinden und Einrichtungen der hannoverschen Landeskirche vor der Aufgabe, das kirchliche Leben angesichts der Gefährdungen durch das Coronavirus zu gestalten. Dies hat zu einer bisher nicht gekannten und grundlegenden Veränderung des kirchlichen Angebots geführt – wie dieses ABC eines besonderen Jahresrückblicks zeigt.


Reform der Kirchenkreisordnung
Interessierte können mitdiskutieren

Auf einer speziellen Internetseite – kirchenkreisordnung2023.de – können Interessierte über den Entwurf einer neuen Kirchenkreisordnung der Landeskirche Hannovers diskutieren, alle Paragrafen und die begleitenden Rechtsänderungen lesen und direkt kommentieren. Außerdem steht auf der Seite ein Vergleich des neuen Entwurfs mit dem bisherigen Gesetzestext und Erläuterungen zu den einzelnen neuen Regelungen zur Verfügung.

Stellungnahmen und Kommentare zur neuen Kirchenkreisordnung sind noch bis zum 31. Januar 2022 möglich. Danach werden sie ausgewertet und im März 2022 mit den Vorsitzenden der Kirchenkreissynoden, den Superintendent*innen und den Leitungen der Kirchenämter diskutiert. Auf dieser Grundlage wird dann den endgültigen Gesetzentwurf erstellt, der im Frühjahr 2022 der Landessynode zur Beschlussfassung vorliegen soll.


Mit dem Fahrrad unterwegs
Regionalbischof Stephan Schaede lernt Pastorinnen und Pastoren im Sprengel kennen

Stephan Schaede (57) hat gleich zu Beginn seiner Amtszeit als Regionalbischof für den Sprengel Lüneburg ein Zeichen gesetzt: Statt sich von seinem Fahrer in die zehn evangelisch-lutherischen Kirchenkreise im nordöstlichen Niedersachsen kutschieren zu lassen, hat sich der promovierte Theologe aufs Fahrrad geschwungen. Sein Anliegen: Als „Pastor der Pastorinnen und Pastoren“ wollte Schaede die Geistlichen im Sprengel persönlich kennenlernen und nebenher für eine klimafreundliche Mobilität werben.

Die Corona-Pandemie war Anlass, nach einer Alternative zum traditionellen Jahrestreffen der gut 300 ordinierten Geistlichen im Sprengel Lüneburg zu suchen. Die Idee: Ein „mobiler Generalkonvent“ an zehn touristisch attraktiven Orten der Region.

So trafen sich im Laufe des Septembers jeweils um die 15 Pastorinnen und Pastoren zu einem von insgesamt 20 Terminen mit dem neuen Regionalbischof. Für den Kirchenkreis Uelzen wurde als Treffpunkt das Wiesencafé Hof Haram in Oldendorf II (Natendorf) ausgewählt, wohin Schaede die ordinierten Geistlichen zu einem Vor- und einem Nachmittagstermin eingeladen hatte.

Nach einem geistlichen Impuls standen das persönliche Kennenlernen und der gegenseitige Austausch im Vordergrund dieses Generalkonvents.


Ev. Familien-Bildungsstätte Uelzen
Die Sommerferien-Challenge für Familien mit Kindern ist toll gelaufen

„Die Sommerferien-Challenge kam in der Corona-Zeit wie gerufen!“ – Das sagen viele Familien, die an der diesjährigen Sommerferien-Challenge der Ev. Familien-Bildungsstätte Uelzen teilgenommen haben. Die Familien berichten auch, dass sie viel Spaß gehabt haben und die Sommerferien gut überbrücken konnten. „Wir freuen uns, dass die Challenge so gut angenommen wurde und wir den Familien ,Aufgaben‘ geben konnten, die ihnen Spaß gemacht haben und bei denen sie oft auch neues ausprobieren mussten“, so Andrea Zobel, Leiterin der Ev. Familien-Bildungsstätte Uelzen.

Über die gesamten Sommerferien konnten gemeinsam Aufgaben erledigt werden. Es wurde Papier geschöpft, gemalt, gebacken, es wurden Insektenhotels gebaut, Arschbomben gemacht, Schatzsuchen veranstaltet oder Nachtwanderungen unternommen.

„Wir haben viele neue Ideen bekommen und auch neue Kontakte geknüpft, denn wir sind gerade erst nach Uelzen gezogen“, freute sich eine Familie, die bei der Preisverleihung dabei war. Denn für alle erledigten Aufgaben gab es Punkte und – gesponsert durch mycity und den Kirchenkreis – konnte jede Familien einen Preis in Empfang nehmen. Insgesamt haben 33 Familien mit über 70 Kindern zwischen 3 und 10 Jahren teilgenommen.

„Wir haben über 900 Bilder und Videos in den letzten sechs Wochen zugesandt bekommen“, so Kathrin Herkt, Initiatorin der Challenge. Davon sind viele auf der Facebook-Seite der Sommerferien-Challenge zu sehen.

Bei allen eingesendeten Ergebnissen war zu erkennen, wie viel Freude die Abgelichteten dabei hatten. Einige Familien haben auch noch Fotos geschickt, nachdem sie ihre 20 geforderten Aufgaben schon längst erledigt hatten. Wie fleißig alle waren, sieht man auch daran, dass zwischen den ersten fünf Plätzen gerade einmal zehn Punkte Unterschied sind.

„Ich freue mich, dass so viele Familien das Angebot der Ev. Familien-Bildungsstätte angenommen haben und finde es schön, wenn die Familien neues aus probieren, miteinander etwas Sinnvolles machen und interessante Dinge lernen. Ich hoffe, dass es nächsten Sommer wieder eine Challenge geben“, sagte Propst Jörg Hagen abschließend.


Uelzen ist der 46. „frauenORT“ Niedersachsens
Oldenstädter Frauengruppe besuchte Vortrag und Ausstellung

Die Mitglieder der Frauengruppe der Kirchengemeinde Oldenstadt waren schon ganz gespannt und freuten sich über die Einladung der Uelzener Gleichstellungsbeauftragten Tanja Neumann zur Informationsveranstaltung im Uelzener Rathaus am 27. September zum Thema: „Uelzen – 46. frauenORT Niedersachsens“.

Zu Beginn erläuterte sie, dass die bereits seit 2008 bestehende Initiative des Landesfrauenrates „frauenORTE Niedersachsen“ Spuren bedeutender Frauen sichtbar und das Leben und Wirken historischer Frauenpersönlichkeiten in der breiten Öffentlichkeit bekannt machen möchte. Am 17. September wurde nun nach langen Vorarbeiten auch Uelzen als 46. „frauenORT“ in die Liste der gleichnamigen Initiative aufgenommen.

Ein großer Dank ging an die Uelzener Ratsfrau Kristina Nenke, die sich als Initiatorin schon frühzeitig für die Aufnahme Uelzens in die Liste der frauenORTE in Niedersachsen eneingesetzt hatte. Sie ist zugleich im Leitungsteam der Oldenstädter Frauengruppe aktiv und dankte als solche den Organisatorinnen Tanja Neumann und Dr. Christine Böttcher für die freundliche Einladung zur Informations-Veranstaltung mit anschließendem Besuch der Ausstellung „frauenORTE Niedersachsen“ im Uelzener Rathaus.

Arbeit mit Kindern in St. Marien Uelzen und Veerßen
Carolin Höft ist die neue Diakonin

Seit dem 1. September ist Carolin Höft (33) als Diakonin in den Kirchengemeinden St. Marien Uelzen und Veerßen tätig. Mit einer halben Stelle ist sie für die Arbeit mit Kindern in beiden Gemeinden zuständig. Damit übernimmt sie die seit dem Weggang von Vanessa Ruhnke vakante Stelle, die u. a. aus Mitteln eines Fördervereins der Kirchengemeinde St. Marien finanziert wird.

Als gebürtige Lüneburgerin hat Carolin Höft in Hannover studiert und war danach in Lübeck als Diakonin tätig. Mit ihrem Ehemann Martin Höft, Kirchenkreisjugendwart im Kirchenkreis Uelzen, und ihren beiden Söhnen wohnt sie in Uelzen.

„Ich freue mich darauf, die Gemeinde und ihre Menschen kennenzulernen“, sagt die junge Diakonin, die in ihrer Freizeit häufig in der Natur unterwegs ist, gerne singt und das Theaterspielen liebt.


Einführung am 19. September
Christoph Siedersleben ist nun Pastor in Lehmke-Wieren und Nettelkamp

Am Sonntag, 19. September, ist Pastor Christoph Siedersleben in der St.-Dionys-Kirche Lehmke durch Propst Jörg Hagen offiziell in sein Amt als Seelsorger der Kirchengemeinden in Lehmke-Wieren (3/4 Stelle) und Nettelkamp (1/4 Stelle) eingeführt worden.

Nachdem er 2020 in den Kirchenkreis Uelzen zurückgekehrt und zunächst als Vakanzvertreter und „Springer“ tätig war, hat er nun seinen „festen Platz“ als Pastor dieser beiden Gemeinden in der Süd-Ost-Region es Kirchenkreises.

Michaelis-Orgel-Fest

Ein buntes Programm rund um unsere Orgel in der St. Michaeliskirche Bienenbüttel erwartet die Besucherinnen und Besucher am Samstag, 2. Oktober:

Schnupperorgelstunden
Wollten Sie schon immer einmal das Orgelspielen ausprobieren? Dann kommen Sie zu unseren Schnupperorgelstunden mit Antje Knobloch und Tom Kathmann vorbei und lernen Sie unsere Orgel kennen. Das Angebot richtet sich an Groß und Klein und dauert etwa eine Viertelstunde. Die Teilnahme kann sowohl allein als auch zu zweit erfolgen (Geschwister, Großvater und Enkelkind etc.). – Anmeldung erforderlich

Wir bauen eine Orgel! Workshop für Kinder zwischen 5 und 10 Jahren
Interessiert es dich zu erfahren, wie genau eine Orgel funktioniert? Und hast du Lust, mit anderen zusammen eine kleine Orgel zusammenzubauen und zum Klingen zu bringen? Dann komm vorbei und lerne mit uns die Orgel kennen. Wir freuen uns auf dich! – Anmeldung erforderlich

Familien-Orgel-Andacht
Der kleine Engel Mimi steckt in der Patsche. Wie soll sich Mimi gegen den bösen Drachen zur Wehr setzen? – Engel, Drachen, eine kleine und eine große Orgel spielen die Hauptrolle in dieser ca. 30-minütigen Andacht für Groß und Klein.– Anmeldung erforderlich

Orgel & Wein
Kreiskantor Axel Fischer (Lüchow) und der junge Bienenbüttler Organist Tom Kathmann bringen die Furtwängler-Orgel zum Klingen. Eine kurze Einführung in diesen Orgel-Schatz und ein Glas Wein runden den Abend ab.– Anmeldung erforderlich

  • Die genauen Uhrzeiten und Möglichkeiten zur Anmeldung zu den einzelnen Programmpunkten finden Sie auf der Internetseite „www.drei-ritter.de“.
  • Die Veranstaltung findet unter „3G-Bedingungen“ statt. Alle Erwachsenen sind also gebeten, den Nachweis einer vollständigen Impfung, einer Genesung oder eines gültigen Corona-Tests vorzuzeigen.

Zukunft der Kinder- und Jugendarbeit im Landkreis Uelzen
Workshop der Bildungskonferenz

Immer mehr Ältere, immer weniger Jüngere? Der demographische Wandel wirkt sich auch auf die Kinder- und Jugendarbeit aus. Keiner soll verloren gehen! Was können wir tun?

In einem Workshop anlässlich der  Bildungskonferenz 2021 im Landkreis Uelzen geht es um die Beantwortung dieser Fragen: Was kann außerschulische Kinder- und Jugendarbeit, was können Vorbilder leisten, um Jugendliche bei der Lebensplanung zu unterstützen? Welche Rolle haben Vorbilder? Welche Ressourcen und Gelingensbedingungen werden benötigt?

Die Veranstaltung am 7. Oktober, die von 18 bis 20 Uhr in der Uelzener Lucas-Backmeister-Schule stattfindet, wird von Christian Helms (Kinder- und Jugendförderung Uelzen) und Martin Höft (Kirchenkreisjugenddienst Uelzen) moderiert.

Zur Teilnahme ist eine Anmeldung beim Landkreis Uelzen erforderlich. Auf der verlinkten Anmelde-Seite finden sich auch weitere Informationen zu diesem Workshop.


Keine Langeweile in den Herbstferien
Kinderbibeltage in der Kirchengemeinde St. Marien Uelzen 

An vier Vormittagen in den Herbstferien können Kinder zwischen 6 und 10 Jahren im Martin-Luther-Haus zusammen spielen, singen und basteln. Außerdem können spannende Bibelgeschichten entdeckt werden: Was haben die Menschen mit Gott erlebt – und was bedeutet das für uns heute?

„Es werden vier Treffen mit viel Abwechslung und jeder Menge Spaß“, verspricht die neue Diakonin Carolin Höft. „Wir freuen uns schon auf euch!“

Ort: Uelzen,  Martin-Luther-Haus, Pastorenstraße 6
Termin: Dienstag – Freitag, 19. – 22. Oktober 2021, 08:30 – 12 Uhr
Kosten: 10 Euro (inkl. Imbiss) – Eine Bezuschussung ist möglich. Eine Teilnahme soll nicht am Kostenbeitrag scheitern.
Kontakt, Informationen, Anmelde-Flyer: Diakonin Carolin Höft (Tel.: 0581 97382744 oder 0157 5015 0283, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. ).


Musikalischer Gottesdienst am 24. Oktober in Bienenbüttel

Am Sonntag, 24. Oktober, um 9:30 Uhr lädt die St.-Michaelis-Kirchengemeinde in Bienenbüttel zum dritten Mal zu einem Musikalischen Gottesdienst ein. Diesmal ist ein Streichquartett aus den Reihen der Lüneburger Symphoniker zu Gast. Es musizieren Markus Menke, Maike Schmeersahl (Violinen), Hyumin Oh (Viola) und Daniel Munck (Violoncello). Passend zu dieser besonderen Klangfarbe wird es im Gottesdienst um die Frage gehen, was Resonanz und Wohlklang mit dem guten Leben zu tun haben. Die Liturgie gestaltet Pastorin Julia Koll.


Radiogottesdienste im Oktober

Am Sonntag, 3. Oktober, dem Erntedankfest, wird um 13 Uhr bei Radio ZuSa ein weiterer Rundfunkgottesdinst aus dem Kirchenkreis Lüneburg ausgestrahlt. – Was wird aktuell in der Landwirtschaft debattiert? Was hat sich mit der Coronakrise verändert? Was beschäftigt die Landwirte und Hofbesitzerinnen angesichts des Klimawandels? – Diese und andere Fragen erörtern die Pastoren Frederic Richter und Henning Hinrichs mit Martina Weber und Dorothea Hagemann, Vertreterinnen des Landwirtschaftlichen Bildungszentrums in Echem.

Am Sonntag, 31. Oktober, um 13 Uhr kommt der ZuSa-Rundfunkgottesdienst dann wieder aus dem Kirchenkreis Uelzen. – Im Mittelpunkt steht dann die Feier des Reformationstages. Die Predigt in diesem Gottesdienst hält Pastorin Dr. Dorothea Mecking.

Zu empfangen sind die Rundfunk-Gottesdienste auf den UKW-Frequenzen 88,0 MHz (Uelzen) und 95,5 MHz (Lüneburg) sowie als Live-Stream über die Internetseite www.zusa.de.


Schon mal vormerken: 23. November
Info-Abend zur Mitarbeit im Besuchsdienst

Für Menschen, die auf der Suche nach einem sinnstiftenden Ehrenamt sind und sich vorstellen können, Teil eines Besuchsdienstteams zu werden, bietet Pastorin Birgit Hagen, Beauftragte für den Besuchsdienst im Kirchenkreis Uelzen, Anfang 2022 in Zusammenarbeit mit der Evangelischen Erwachsenenbildung Lüneburg und der Besuchsdienstarbeit im Haus kirchlicher Dienste in Hannover einen mehrteiligen Zertifikatskurs an.

Sie schreibt dazu: „Wir möchten Menschen für die Mitarbeit im Besuchsdienst fit machen und ihnen Kenntnisse und das grundlegende Handwerkzeug für diese Tätigkeit vermitteln. Außerdem möchten wir in ihnen Mut und Freude für dieses Ehrenamt wecken, das für mehr Mitmenschlichkeit sorgt und bei dem man nicht zuletzt auch sehr viel Wertschätzung und Sinnerfüllung zurückbekommt.“

Am Dienstag, 23. November 2021, ab 19 Uhr sind Interessierte zu einer Informationsveranstaltung im Gemeindehaus der Kirchengemeinde St. Johannis Uelzen, Hagenskamp 4, eingeladen.

Weitere Informationen dazu im nächsten Rundbrief – oder schon jetzt direkt bei Pastorin Birgit Hagen (E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. ).


Bitte vormerken: 11. Dezember
Praxistag „Beten im Kindergottesdienst“

Einen Praxistag vor Ort für alle, die sich dem Thema Beten mit Kindern nähern wollen, bietet Diakonin Julica Boyken, Kindergottesdienstbeauftragte im Kirchenkreis Uelzen, am 11. Dezember von 10 bis 15 Uhr in der Kirchengemeinde Bodenteich an.

„Angesprochen sind ehrenamtlich im Kindergottesdienst engagierte Erwachsene und Jugendliche“, eklärt Julica Boyken. „Es geht um Formen und Gesten, Worte und Stille. Es gibt einen Geschichte, Grundlagen zum Thema Beten und Spiritualität von Kindern, Zeit auf das Eigene zu schauen und neue Impulse.“

Weitere Informationen folgen im nächsten Rundbrief oder können bereits jetzt bei Diakonin Julica Boyken erfragt werden (E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. , Tel.: 05821 9922318).

„Vom Himmel hoch, da komm ich her“
Jetzt schon an Weihnachten denken?

Sind Sie schon offen für die Advents- und Weihnachtsplanung? Falls ja, hier ein Vorschlag:

Sämtliche Stophen von Martin Luthers Weihnachtslied „Vom Himmel hoch, da komm ich her“ (EG 24) zu singen, überfordern oft die Aufmerksamkeitsspanne heutiger Gottesdienst-Besucherinnen und -Besucher. – Das muss nicht sein, wenn das Lied frisch illustriert begleitet wird.

Die Comiczeichnerin und Grafikdesignerin Felice Meer hat alle 15 Strophen des Liedes als Comic gezeichnet. Die Illustrationen können z. B. für die visuelle Begleitung des Liedes (Diashow, Video) oder als Grundlage für eine Liedpredigt verwendet werden oder als Poster (mit oder ohne Text). Denkbar ist auch eine Spielidee („Welches Bild gehört zu welcher Strophe?“) oder die Illustration des Liedes im Gemeindebrief.

Im vorigen Jahr erhielt Felice Meer den Auftrag, einige Strophen von „Vom Himmel hoch“ für einen „Klingenden Adventskalender“ zu zeichnen. „Nun, ich liebe die Vollständigkeit“, sagt die Grafikerin, „und da habe ich gleich alle Strophen gezeichnet. Die dürfen jetzt in die Welt ...“

... und zwar als kleines, quadratisches Büchlein (in der Art eines „Pixi-Buches“), das inzwischen in einer ersten gedruckten Auflage erschienen ist. Das 32-seitige Heftchen mit der Illustration aller 15 Strophen kann zum Preis von 3 Euro pro Exemplar bei der Autorin selbst bestellt werden (E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. ). Es eignet sich z. B. als kleines Geschenk oder Dankschön.

Und bei dieser ersten Lied-Illustration muss es nicht bleiben. Wer z. B. Lust auf ein Projekt mit Comics zu einem anderen Luther-Lied hat, kann sich ebenfalls mit der Zeichnerin in Verbindung setzen.

Herausgeber
Ev.-luth. Kirchenkreis Uelzen, Pastorenstr. 4, 29525 Uelzen, Tel.: (0581) 5116

Redaktion
Hanns-Martin Fischer ( Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. )


Der nächste Rundbrief erscheint Anfang November 2021. – Wenn Sie Termine oder Infos beisteuern möchten, melden Sie sich per E-Mail bitte bis zum 25.10.2021.


Nachrichten an die Redaktion

Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
Schicken Sie uns Ihren Beitrag für den nächsten Rundbrief (Veröffentlichung / Kürzung unter Vorbehalt).

Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
Haben Sie den Link zu diesem Rundbrief nicht direkt vom Ev.-luth. Kirchenkreis Uelzen erhalten (z. B. durch Weiterleitung von einer Ihnen bekannten Person), möchten in Zukunft aber direkt und regelmäßig über sein Erscheinen informiert werden, dann schicken Sie uns eine E-Mail mit der Betreffzeile "Anmeldung Rundbrief".

Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
Wenn Sie die Benachrichtigung über das Erscheinen unseres Rundbriefes nicht mehr erhalten möchten, schicken Sie uns eine E-Mail mit der Betreffzeile "Abbestellung Rundbrief".


Weiterempfehlung des Rundbriefes

Senden Sie den Link zum Rundbrief des Ev.-luth. Kirchenkreises Uelzen mit Ihrer Empfehlung an Freunde und Bekannte:
Link per E-Mail versenden


Alle Informationen ohne Gewähr.

 

 

Tageslosung

Donnerstag, 21. Oktober 2021
Rut sprach: Bedränge mich nicht, dass ich dich verlassen und von dir umkehren sollte. Wo du hingehst, da will ich auch hingehen; wo du bleibst, da bleibe ich auch. Dein Volk ist mein Volk, und dein Gott ist mein Gott.
Hier ist nicht Jude noch Grieche, hier ist nicht Sklave noch Freier, hier ist nicht Mann noch Frau; denn ihr seid allesamt einer in Christus Jesus.



Copyright 2021 Ev.-luth. Kirchenkreis Uelzen. Alle Rechte vorbehalten.