• Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Startseite Startseite Sonderseite „Wir ersehnen einen neuen Morgen“

„Wir ersehnen einen neuen Morgen“

Kirchen gedenken der Corona-Verstorbenen

In einem ökumenischen Gottesdienst am Sonntag, 22. November, um 19 Uhr im Marien-Dom in Hildesheim gedenken das Bistum Hildesheim und die Evangelisch-lutherische Landeskirche Hannovers der Menschen, die in den vergangenen Monaten durch das Corona-Virus gestorben sind. Zugleich werden Bischof Dr. Heiner Wilmer und Landesbischof Ralf Meister Menschen aus Berufsgruppen danken, die während der Corona-Pandemie besondere Herausforderungen bewältigen müssen. Ministerpräsident Stephan Weil wird in dem Gottesdienst ein Grußwort sprechen.

Der Gottesdienst, der in Form einer Lichtfeier gestaltet und als Livestream im Internet übertragen wird, steht unter der Überschrift „Wir ersehnen einen neuen Morgen“. „Für unsere Gesellschaft wünsche ich mir ein gemeinsames und öffentliches Gedenken. Im Gottesdienst möchten wir an all die Menschen denken, die während der Pandemie am Corona-Virus verstorben sind. In Gedanken und Gebeten werden wir auch bei allen Menschen sein, die um Verstorbene trauern und wegen der Pandemie-Beschränkungen nur im kleinen Kreis oder überhaupt nicht angemessen Abschied nehmen konnten“, sagt Landesbischof Ralf Meister. Im Dom werden zum Gedenken um 19 Uhr Kerzen entzündet. „Wir möchten ein Zeichen setzen: kein Mensch ist vergessen. Und vielleicht mögen auch Menschen zu Hause am Sonntagabend eine Kerze als Zeichen der Verbundenheit und des Gedenkens entzünden.“

Zu dem Gottesdienst werden einige wenige Menschen aus unterschiedlichen Berufsgruppen eingeladen, die durch die Pandemie vor besonderen Herausforderungen stehen. „Wir möchten in der Feier am Sonntag alle die Menschen würdigen, die in der Pandemiezeit jeden Tag dafür arbeiten, dass wir als Gesellschaft so gut wie möglich durch diese Zeit kommen. Deshalb haben wir stellvertretend einige Vertreterinnen und Vertreter unterschiedlicher Berufsgruppen aus Hildesheim und Umgebung eingeladen, um ihnen für ihren Dienst zu danken“, sagt Bischof Heiner Wilmer.

Ministerpräsident Stephan Weil wird zum Ende der Feier ein Grußwort im Namen des Landes Niedersachsen sprechen und die beiden Schwerpunkte des Gottesdienstes aufnehmen.

Aufgrund der Corona-Beschränkungen ist eine Teilnahme am Gottesdienst nur für geladene Gäste möglich. Die gottesdienstliche Feier findet unter strikter Einhaltung eines Hygienekonzeptes statt, das den Vorgaben des Landes Niedersachsen entspricht.

Livestream

Der Livestream wird am Sonntag, 22. November 2020, um 19 Uhr über die Internetseiten des Bistums Hildesheim (www.bistum-hildesheim.de) und der Landeskirche Hannovers (www.landeskirche-hannovers.de) zu sehen sein. Auch über die Facebook-Seiten des Bistums und der Landeskirche sowie über den YouTube-Kanal der Landeskirche Hannovers können Interessierte den Gottesdienst verfolgen.

(Gemeinsame Pressemitteilung der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers und des Bistums Hildesheim)

 

Tageslosung

Montag, 23. November 2020
Ich wohne in der Höhe und im Heiligtum und bei denen, die zerschlagenen und demütigen Geistes sind, auf dass ich erquicke den Geist der Gedemütigten und das Herz der Zerschlagenen.
Jesus sah die große Menge; und sie jammerten ihn, denn sie waren wie Schafe, die keinen Hirten haben.


Copyright 2020 Ev.-luth. Kirchenkreis Uelzen. Alle Rechte vorbehalten.