• Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Startseite Wort zum Sonntag

Hilfe gegen Kurzsichtigkeit

Wort zum Sonntag, 09.12.2018 (2. Advent)

Seht auf und erhebt eure Häupter, weil sich eure Erlösung naht. (Lukas 21, 28)

Kurzsichtigkeit scheint ein Schicksal unserer Tage zu sein. Wendet man den Blick von den kleinen Displays der Handys ab, fällt es vielen Menschen immer schwerer, ein scharfes Bild von Bäumen und Büschen in der Ferne zu sehen. Zu intensiv, zu lange sind die Augen auf Mails und Statusmeldungen fixiert. Die Augen leiden, unbewusst auch die Seele. Nachrichten aus aller Welt flackern über die winzigen Bildschirme. Sie bannen die Aufmerksamkeit.

Weiterlesen...
 

Ganz viel erwarten

Wort zum Sonntag, 02.12.2018 (1. Advent)

Am Sonntag ist 1. Advent. Wieder einmal Advent. Vier Wochen Adventszeit. Vier Wochen Vorbereitung auf Weihnachten. Auch in diesem Jahr werde ich fast ein bisschen überrascht. Ist es schon wieder soweit? Ja, tatsächlich, wir entzünden die erste Kerze. Es ist Advent.

Die Adventszeit ist eine besondere Zeit im Jahr. Fast jeder Mensch liebt den Advent. Es ist so, als dürften wir zurückreisen in unsere Kindheit: Der Duft von Tannengrün und Lebkuchen. Punsch und Kerzenschein. Die schönen, vertrauten Lieder. Der Weihnachtsmarkt um die Marienkirche herum. Das Öffnen der 24 Türchen am alten Rathaus. All das lieben wir.

Weiterlesen...
 

Zum Beispiel: Elisabeth

Wort zum Sonntag, 25.11.2018 (Ewigkeitssonntag / Letzter So. im Kirchenjahr)

„Wenn die Elisabeth nicht so schöne Beine hätt“ ist für mich persönlich ein Lied der Erinnerung an meine Oma. Im Jahr 1930, als sie sechs Jahre alt wurde, sang Siegfried Arno den Gassenhauer. Oma Liesl summte ihn noch weit über 80 Jahre später oftmals fröhlich vor sich hin.

An diesem Sonntag ist der erste Ewigkeitssonntag nach ihrem Tod im vergangenen März. An jenem Tag werde ich keine Zeit haben, den Friedhof zu besuchen. Aber ich werde besonders an sie denken.

Weiterlesen...
 

Dieses „und“

Wort zum Buß- und Bettag, 21.11.2018

Buß- und Bettag – ein Tag wie jeder andere. Ein normaler Werktag, längst schon kein Feiertag mehr.

Buß- und Bettag – eine Möglichkeit, sich Zeit zu nehmen zum Innehalten und zum Nachdenken über mein Leben. Wo empfinde ich es als sinnvoll und erfüllt? Wo bin ich schuldig geworden an anderen?

Im Vaterunser beten wir: „Unser tägliches Brot gib uns heute und vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unsern Schuldigern.“ Dieses „und“ fällt mir auf; dieser Zusammenhang zwischen unseren Grundbedürfnissen und unserer Schuld.

Weiterlesen...
 

Frieden

Wort zum Sonntag, 18.11.2018 (Vorletzter Sonntag im Kirchenjahr / Volkstrauertag)

Das Instrument in der Hand, oft bei unwirtlichem Wetter, so sehe ich mich als Jugendlichen unterwegs zu den Gedenkfeiern am Volkstrauertag. Abordnungen von Vereinen, der Bürgermeister und der Gemeinderat, die Feuerwehr und viele Leute aus dem Dorf kamen zusammen, um der Toten der Weltkriege, der Opfer von Flucht und Vertreibung zu gedenken. Unser Posaunenchor umrahmte die kleine Feier musikalisch. Beeindruckt habe ich gesehen, wie sich Menschen Tränen aus dem Gesicht wischten im Gedenken an Menschen, die sie verloren hatten.

Das ist schon lange her. Gemeinsam standen wir dort, Junge und Alte, und wir verstanden das als eine Mahnung zum Frieden. Wir hatten verstanden: Frieden ist nicht selbstverständlich. Frieden ist eine dauernde Aufgabe, die die Kraft, die Bereitschaft und den Einsatz jedes und jeder Einzelnen braucht – und am Ende bleibt Frieden dennoch ein Geschenk.

Weiterlesen...
 


Seite 1 von 45

Jahreslosung 2018

Gott spricht:
Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst.
Offenbarung 21,6

Tageslosung

Montag, 10. Dezember 2018
Ich will dich loben mein Leben lang und meine Hände in deinem Namen aufheben.
Paulus schreibt: Ich bitte euch nun, vor Gott einzutreten für alle Menschen in Bitte, Gebet, Fürbitte und Danksagung.

Copyright 2018 Ev.-luth. Kirchenkreis Uelzen. Alle Rechte vorbehalten.