• Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Startseite Wort zum Sonntag

Wer die Wahl hat, hat die Qual

Wort zum Sonntag, 19.09.2021 (16. So. n. Trinitatis)

Liebe Leserinnen und Leser,
wir befinden uns zwischen zwei politischen Wahlen. Ich weiß nicht, wie es Ihnen geht, aber ich finde es schwer mich zu entscheiden: Welche Partei agiert für mich und wird meine Interessen am besten vertreten? – Natürlich gibt es Parteiprogramme, aber kein Entwurf überzeugt mich völlig. Hinzu kommt, dass selbst gute Programmpunkte nicht automatisch umgesetzt werden, denn dies hängt von verschiedenen Faktoren (Koalitionspartner, etc.) ab.

Weiterlesen...
 

„Sorgt euch nicht!“

Wort zum Sonntag, 12.09.2021 (15. So. n. Trinitatis)

Sie nagen. Sie entlocken mir Tränen. Sie schmerzen. Sie sorgen dafür, dass ich nachts nicht wohlig in Morpheus’ Armen versinke. Oder Sie machen es schwer, die simpelsten Dinge zu tun. Die lieben Sorgen.

Zugegeben, als ich den Wochenspruch las, ertönte eine schrille Stimme in meinem Kopf: „Guten Morgen, liebe Sorgen, seid ihr auch schon wieder da!“ Es gibt Tage, die sorgenreicher sind als andere. Sogar Zeiten, wie die jetzigen, gesamtgesellschaftlich oder im Kleinen. Sorgen um die Gesundheit oder um das persönliche Umfeld sind bei Manchen stets virulent. Sorgen um das Arbeitspensum.

Weiterlesen...
 

Dankbarkeit

Wort zum Sonntag, 05.09.2021 (14. So. n. Trinitatis)

Liebe Leserinnen und Leser, ich darf in diesen Tagen meine silberne Hochzeit feiern. 25 Jahre gemeinsames Leben mit meiner Frau und den Kindern, die nach und nach zu uns gekommen sind. 25 Jahre gemeinsames Leben mit Höhen und Tiefen, mit Schönem und Schwerem, wofür ich dankbar bin. – Jubiläen verleihen dem Alltäglichen etwas Besonderes. Wofür sind Sie dankbar, liebe Leserin, lieber Leser? Hat Ihnen auch ein Jubiläum geholfen, sich das vor Augen zu führen?

„Lobe den Herrn, meine Seele, und vergiss nicht, was er dir Gutes getan hat.“ – So lautet der Wochenspruch aus Psalm 103 für den kommenden Sonntag. Auf mich wirkt das so ähnlich wie ein Jubiläum. Der Spruch erinnert mich daran, mein Leben einmal von außen anzusehen. Was lebst du da eigentlich gerade? Und wofür kannst du dankbar sein?

Weiterlesen...
 

Was braucht der Mensch, um wirklich glücklich zu sein?

Wort zum Sonntag, 29.08.2021 (13. So. n. Trinitatis)

Vielleicht geht es Ihnen wir mir: Ich kann mich nicht erinnern, wann ich mir zum letzten Mal etwas wirklich gewünscht habe, das man für Geld kaufen kann. Die Frage „Was wünschst du dir?“ bringt mich regelmäßig in Verlegenheit. Ich weiß, dass mir Menschen Dinge schenken möchten – aber wenn ich ehrlich bin: Ich brauche diese Dinge nicht wirklich. Im Regal warten viele ungelesene Bücher auf eine Zeit, die ich vielleicht nie haben werde. In meinem Schrank hängen viele Hemden, die ich wahrscheinlich nie anziehen werde.

Klar, es klingt in der Corona-Krise besorgniserregend, wenn die Tagesschau meldet: „Die Coronakrise drückt auf die Kauflaune der Bundesbürger – das Konsumklima trübt ein.“ Wer will schon ein trübes Klima… aber diese Meldungen haben auch etwas Manipulatives: Zwischen den Zeilen heißt das: Kauft! Mehr! Zeug! Was ist egal. Hauptsache konsumieren.

Weiterlesen...
 

Einfach wunderbar!

Wort zum Sonntag, 22.08.2021 (12. So. n. Trinitatis)

Wunderbar ist es, wenn Sonnenschein, Urlaub und gute Freunde zusammentreffen. Einfach wunderbar! Das ist ein Ausruf für das, was großartig und vortrefflich ist. Ein Ausdruck purer Freude und positiver Überraschung. Vom Ursprung her steckt in diesem Begriff das Wort Wunder.

Wunder sind jedoch etwas, an das manch einer gar nicht mehr glauben mag. Im Korsett von Ursache und Wirkung, wissenschaftlicher Studien und einer auf das Materielle beschränkten Weltsicht bleibt anscheinend kein Raum mehr für ein Wunder. Dann kommt einem das kurios, dubios und zweifelhaft vor. Das Staunen und die Freude gehen dabei verloren.

Weiterlesen...
 


Seite 1 von 78

Tageslosung

Dienstag, 21. September 2021
Täglich rühmen wir uns Gottes und preisen deinen Namen ewiglich.
Seid allezeit fröhlich, betet ohne Unterlass.


Copyright 2021 Ev.-luth. Kirchenkreis Uelzen. Alle Rechte vorbehalten.