• Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Startseite Wort zum Sonntag Alles hat seine Zeit

Alles hat seine Zeit

Wort zum Sonntag, 14.01.2018 (2. So. n. Epiphanias)

Sie essen Suppe. Dampfende, heiße Gemüsesuppe. Und frisch gebackenes Brot, mit viel Butter drauf. Sie sind hungrig. Selten hat ihnen ein Essen besser geschmeckt, das ist jedenfalls ihr Gefühl. Und ihre Wangen glühen.

Den ganzen Morgen sind sie Ski gefahren. Der Schnee glänzte in der Sonne. Manchmal haben sie angehalten und waren still vor Ehrfurcht und Staunen in dieser wunderbaren Winterlandschaft.

Sie mussten mal Zeit für sich haben. Nach fast 20 Jahren Ehe möchten sie Bilanz ziehen. Ohne die Kinder. Ohne Telefon. Ohne Termine. Hier im Bayerischen Wald gibt es nur sie beide und den, der sie mal zusammengebracht hat. Der ist dabei, wenn sie reden und wenn sie schweigen. Und er trägt seine eigene Spur ein.

Freitagabend sind sie losgefahren. Morgen mittag geht es schon wieder zurück. Doch in diesen wenigen Tagen wollen sie herausfinden, wer und was sie noch füreinander sind. Was sie wollen. Wie ihre Zukunft aussehen kann, jetzt, da die Kinder aus dem Haus gehen. Im Alltag verlieren sie oft den Kontakt, weil sie so perfekt geworden sind im Funktionieren. Die letzten Jahre waren so anstrengend. Beruf, Familie, Freunde, die älter werdenden Eltern – all das unter einen Hut zu bringen, kostet Kraft. Nun waren sie den ganzen Morgen zu zweit unterwegs und haben kaum geredet. So glücklich und verstanden fühlten sie sich wie lange nicht.

Die Suppe schmeckt köstlich. Er schaut sie an, legt seine Hand auf ihre. Sie schmiegt ihre Wange an seine. Sie sind ganz still. Und spüren, dass sich ihre Spuren wieder gefunden haben. Ihre neben seiner und seine neben ihrer. Nicht deckungsgleich, aber in dieselbe Richtung unterwegs. „Es ist gut, wie es ist“, sagt er. – „Ja, es ist gut“, sagt sie.

Im Buch des Predigers heißt es: „Ein jegliches hat seine Zeit, und alles Vorhaben unter dem Himmel hat seine Stunde: geboren werden hat seine Zeit, sterben hat seine Zeit; weinen hat seine Zeit, lachen hat seine Zeit; klagen hat seine Zeit, tanzen hat seine Zeit; herzen hat seine Zeit, aufhören zu herzen hat seine Zeit; suchen hat seine Zeit, verlieren hat seine Zeit; schweigen hat seine Zeit, reden hat seine Zeit; lieben hat seine Zeit, hassen hat seine Zeit; Streit hat seine Zeit, Friede hat seine Zeit.“ (Prediger 3,1-8)

Pastorin Anne Stucke
Ev.-luth. Kirchengemeinde Ebstorf

 

Jahreslosung 2018

Gott spricht:
Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst.
Offenbarung 21,6

Tageslosung

Samstag, 21. April 2018
Stricke des Todes hatten mich umfangen, ich kam in Jammer und Not. Aber ich rief an den Namen des HERRN: Ach, HERR, errette mich!
Die Jünger weckten Jesus auf und sprachen zu ihm: Meister, fragst du nichts danach, dass wir umkommen? Und er stand auf und bedrohte den Wind und sprach zu dem Meer: Schweig! Verstumme! Und der Wind legte sich und es ward eine große Stille.

Copyright 2018 Ev.-luth. Kirchenkreis Uelzen. Alle Rechte vorbehalten.