• Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Startseite Wort zum Sonntag In der Zwischenzeit

In der Zwischenzeit

Wort zum Sonntag, 13.05.2018 (6. So. n. Ostern / Exaudi)

Wer es in diesen Tagen geschafft und sein Jahr clever durchgeplant hat, der wird sich am Freitag einen Brückentag genommen haben und befindet sich momentan im langen Wochenende, einer schönen Zeit nach getaner Arbeit und vor der noch ungewissen neuen Woche.

Viele unserer Kinder machen gerade ihr Abitur und planen ein soziales Jahr oder einen Auslandsaufenthalt, bevor sie dann ins Studium oder in die Ausbildung gehen. Welcher Abi-Durchschnitt wird es wohl werden? Wird es reichen für den geplanten Studiengang? Wie viel Wartezeit gilt es sinnvoll zu überbrücken?

Im Kirchenjahr befinden wir uns in diesen Tagen zwischen Himmelfahrt und Pfingsten, also jenen Tagen, in denen die Jünger sich nach christlichem Verständnis „in der Zwischenzeit“ zwischen den Jahren mit Jesus und der Ausgießung des Heiligen Geistes befunden haben – wie es in der „Kirchensprache“ so schön heißt.

Die Zwischenzeit ist etwas ganz Besonderes. Jeder von uns erlebt sie anders und geht unterschiedlich mit ihr um.  Die einen blicken voller Sorgen und Angst in die Zukunft, wie die Jünger Jesu zunächst vermutlich auch, nachdem Jesus sie verlassen hatte. Die anderen leben ganz bewusst in der Gegenwart und können trotz der Ungewissheit vertrauensvoll ihre Zukunft gestalten.

Ich persönlich habe so meine Probleme damit, gezielt im Hier und Jetzt zu leben. Gedanklich bin ich immer bei dem, was war oder was kommen wird. Geht es ihnen ähnlich? Stimmt es nicht, dass die jungen Menschen, die das Leben noch vor sich haben, vorwiegend in der Zukunft leben, dass die mittlere Generation sich ständig im Wechselspiel zwischen Vergangenheit und Zukunft befindet und dass, je älter wir werden, desto intensiver wir in der Vergangenheit leben?

Würde uns das Leben nicht viel besser in der Gegenwart gelingen, auch in der Zwischenzeit? – Die Gegenwart Gottes möchte uns jedenfalls dabei helfen.

Pastor Ulf Cyriacks
Ev.-luth. Kirchengemeinden Himbergen und Römstedt

 

Jahreslosung 2018

Gott spricht:
Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst.
Offenbarung 21,6

Tageslosung

Montag, 22. Oktober 2018
Wir warten auf dich, HERR, auch auf dem Wege deiner Gerichte.
So demütigt euch nun unter die gewaltige Hand Gottes, damit er euch erhöhe zu seiner Zeit.

Copyright 2018 Ev.-luth. Kirchenkreis Uelzen. Alle Rechte vorbehalten.