• Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Startseite Wort zum Sonntag Novemberstimmung

Novemberstimmung

Wort zum Sonntag, 04.11.2018 (23. So. n. Trinitatis)

Im November drückt die Herbststimmung so manchem auf das Gemüt. Es ist die ungeliebte Zeit des Jahres. Verständlich, denn der Wind fegt kühl um die Ecken, der Himmel entdeckt das Grau als seine Lieblingsfarbe und das Leben zieht sich zurück.

Manchmal drängt sich der November in unser Lebensgefühl hinein mit belastenden Gedanken, einer ungemütlichen Stimmung und beunruhigenden Ahnungen. Vielleicht haben wir den Eindruck, dass wir auf dieses Lebensgefühl gut verzichten könnten. Aber es lässt sich nicht so leicht verscheuchen. Wie wollen wir zu den dunklen Seiten des Lebens stehen? Wie können wir das Loslassen und das abschiedliche Leben lernen?

Die erste und nicht unbedingt schlechteste Reaktion besteht darin, sich abzulenken, sich zu beschäftigen oder es sich einfach zu Hause gemütlich zu machen. Ja, auch an grauen Tagen gibt es Gutes und Erfreuliches zu entdecken. Danach zu suchen, kann uns vor lähmenden Grübeleien bewahren.

Doch nicht immer können wir vor den Novembertagen des Lebens davonlaufen. Das Dunkle in uns und um uns ist ja da. Könnte es sein, dass wir eine neue Art der Zufriedenheit entdecken, wenn wir dieses Dunkle annehmen und unseren Unmut loslassen?

Loslassen fällt leichter, wenn wir wissen, wohin wir etwas geben. Die Gewissheit des Glaubens sagt uns, dass wir Gott alles anvertrauen können, unsere Angst und unsere Zuversicht, unsere Sorge und unseren Mut, unseren Zweifel und unsere Gewissheit. Wir können unser ganzes Leben vertrauensvoll in Gottes Hand legen und tief durchatmen. So kann auch die Novemberstimmung zu einer Einladung werden, das Loslassen zu lernen.

Komm zu mir, lebenssatter Herbst,
du Bote des Abschieds.
Lehre mich das Loslassen.

Manchmal besuchst du uns zärtlich,
in einem sanften Hauch,
erfüllt vom süßen Duft der Beeren.

Andere Male wütest du ungestüm
mit gewaltigem Sturmwind,
und wirbelst alles durcheinander.

Wie du auch kommst,
dein Ruf ist, loszulassen.
Die Zeit ist da.

Kehre bei mir ein, erntereicher Herbst.
Ich will von dir lernen „abschiedlich“ zu leben
und mich an deinen Früchten zu erfreuen.

 

Kommen Sie gut durch den November!

Ihr Pastor Dr. Hans-Otto Reling,
Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten
Kirchengemeinden: Uelzen-Stadt und Uelzen-Am Stadtwald

 


 

Jahreslosung 2018

Gott spricht:
Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst.
Offenbarung 21,6

Tageslosung

Freitag, 16. November 2018
Es ist kein Fels, wie unser Gott ist.
Jesus spricht: Wer diese meine Rede hört und tut sie, der gleicht einem klugen Mann, der sein Haus auf Fels baute.

Copyright 2018 Ev.-luth. Kirchenkreis Uelzen. Alle Rechte vorbehalten.