• Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Startseite Wort zum Sonntag Zwei Worte an der Wand

Zwei Worte an der Wand

Wort zum Sonntag, 17.11.2019 (Vorl. So. im Kirchenjahr/Volkstrauertag)

„Blitz“ – so nennen die Engländer die Bombardierung ihrer Städte während des zweiten Weltkrieges durch deutsche Fliegerverbände. Auch die mittelenglische Stadt Coventry und ihre Kathedrale wurden im November 1940 von so einem „Blitz“ getroffen. Ich bin kürzlich dort gewesen. Von der alten Kathedrale stehen nur noch die Außenmauern und der Turm.

Ein beklemmendes Gefühl, als Deutscher an so einem Ort zu sein. Warum hat man das nicht wieder aufgebaut?, habe ich mich gefragt.

Tatsächlich hat man nur zwei Sachen gemacht: Ein Zimmermann hat am Morgen nach der Bombardierung aus verkohlten Dachbalken ein Kreuz aufgestellt an dem Ort, wo vorher der Altar war. Und der Pastor hat an die Wand der Ruine dazugeschrieben die letzten Worte Jesu am Kreuz: „Father, forgive“ – Vater, vergib.

Kleine Gesten nur, die aber viel verändert haben. Denn aus den beiden Worten ist allmählich ein Gebet um Vergebung und Frieden geworden, das dort täglich um 12 Uhr gesprochen wird. Und nicht nur dort. Es ist Teil auch unseres evangelischen Gesangbuches (EG 828) und wird an vielen Orten gebetet.

Neben der Ruine steht heute die neue Kathedrale. Auch sie erzählt Geschichten von Frieden und Versöhnung. In einer kleinen Kapelle hängt über dem Altar ein Bild, das ich kannte: die sog. Madonna von Stalingrad. Ein deutscher Soldat hat sie gemalt im Kessel von Stalingrad, und sie spiegelt das Leiden deutscher Soldaten. Ich habe schon einmal über sie gepredigt. Aber sie ausgerechnet hier aufgehängt zu sehen, hat mich tief bewegt.

Pastor Ulrich Hillmer,
Ev.-luth. Kirchengemeinde St. Johannis am Stern / Uelzen

 

Tageslosung

Dienstag, 26. Mai 2020
Der HERR schaut vom Himmel auf die Menschenkinder, dass er sehe, ob jemand klug sei und nach Gott frage.
Stellt euch nicht dieser Welt gleich, sondern ändert euch durch Erneuerung eures Sinnes, auf dass ihr prüfen könnt, was Gottes Wille ist, nämlich das Gute und Wohlgefällige und Vollkommene.


Copyright 2020 Ev.-luth. Kirchenkreis Uelzen. Alle Rechte vorbehalten.