• Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Startseite Wort zum Sonntag Le sens de l'accueil

Le sens de l'accueil

Wort zum Sonntag, 19.01.2020 (2. So. n. Epiphanias)

Schwere Motorräder dröhnen durch die Nacht. Plötzlich ein Knall. Ein Motor gibt zischend seinen Geist auf. Die Biker schauen sich hilflos an. Unter dem dunklen Nachthimmel sehen sie ein mild beleuchtetes Anwesen einen kleinen Fußmarsch entfernt. Nach zwei Schlägen mit dem Eisenring an das massige Eichentor öffnet ein baumlanger Mann in weißer Wollkutte den Gestrandeten in schwarzem Leder.

Etwas schüchtern folgen sie dem lächelnden Hünen in einen mittelalterlichen Speisesaal. Der eine Biker (Oder ist es eine Frau? Oder…? Egal, die Gastgeber kennen keine Gendervorbehalte!) bestaunt einen alten Holzglobus: Ja, auch für diese fromme Gemeinschaft ist die Erde rund! Der Blick eines anderen fällt auf die leuchtende Darstellung eines Segelschiffs, das sich durch heftigste Brandung kämpft.

Die Szene erinnert auffallend an Rembrandts „Stillung des Sturmes“. Ein Glas wird eingeschenkt. Dazu eine Stimme: „Get your motor runnin’!“ Und von einem Schreibpult her: „Head out on the highway.” Darauf die Antwort des Ersten: “Lookin‘ for adventure…“. Vom Herd aus hört man: „And whatever comes our way.“ Am Harmonium singt ein weiterer Bruder. Ein Biker stimmt mit ein: „Like a true nature’s child.“ „We were born, born to e wild.“ Ein weiter Bruder ist dabei. Und immer mehr: „We can climb so high.“ Und endlich, sich glücklich zunickend, auch die Chefs der Bikergruppe: „We never wanna die!“ Als alle beieinander sind, erschallt es harmonisch noch einmal: „Born to be wild.“

Le sens de l'accueil (wörtl.: Der Sinn des Empfangs): Die Werbestrategen von der Leffe-Brauerei haben diesen Sinn wiedergefunden in den Sehnsüchten der Menschen und in der Bibel: Licht in der Finsternis. Eine offene Tür in der Not. Die Einladung an den gedeckten Tisch. Ein „Schön, dass es dich gibt!“ über alle Vorurteile hinweg. Und über allem die fröhliche Zuversicht, das ewige Leben geschenkt zu bekommen. – Der Sinn des Empfangs ist das herzliche Willkommen.

Versuchen Sie es einmal! Am besten fangen Sie bei sich selbst an und versuchen, sich und die anderen als von Gott geliebtes Kind zu verstehen. – Das geht auch ohne ein Leffe! Immer willkommen!

Ihr Mathias Dittmar,
Pastor in Suderburg

 

 

Tageslosung

Sonntag, 23. Februar 2020
SONNTAG VOR DER PASSIONSZEIT - ESTOMIHI (Sei mir ein starker Fels! Psalm 31,3)
Ihre Gemeinde soll vor mir fest gegründet stehen.
Durch Jesus Christus wird der ganze Bau zusammengehalten und wächst zu einem heiligen Tempel im Herrn.


Copyright 2020 Ev.-luth. Kirchenkreis Uelzen. Alle Rechte vorbehalten.