Rundbrief Februar 2022

EDITORIAL

Liebe Leserinnen und Leser,

als erstes fällt auf: Alles ist neu! – Natürlich: Das Jahr 2022 ist noch relativ jung, so dass wir Ihnen auf diesem Wege zunächst noch alles Gute und Gottes Segen für die verbleibenden elf Monate wünschen können.

Doch auch unsere Homepage hat ein neues Aussehen – und damit auch unser monatlich erscheinender Rundbrief. – Aber keine Sorge: Inhaltlich bleiben wir uns treu. Sie erhalten weiterhin Informationen über aktuelle Entwicklungen, personelle Veränderungen und besondere Veranstaltungen. Und alle, die den Rundbrief abonniert haben, bekommen weiterhin eine E-Mail-Nachricht, sobald eine neue Ausgabe erschienen ist und werden direkt hierher verlinkt. – Sollten Sie den Rundbrief noch nicht abonniert haben: Am Ende dieser Seite finden Sie dazu alle notwendigen Hinweise.

Was die vor uns liegenden Monate des neuen Jahres uns noch bringen werden, können wir angesichts der aktuellen Lage natürlich noch nicht sagen. Wir werden uns Tag für Tag, Monat für Monat weiter vortasten und sehen, was geht. Vermutlich werden wir uns weiterhin auch auf Alternativen zu Präsenzveranstaltungen einstellen müssen. Darin sind wir inzwischen ja schon geübt. – Aber was auch kommt: Wir können uns sicher sein, dass wir allezeit unter Gottes Schutz stehen.

Bleiben Sie behütet!
Ihre Rundbrief-Redaktion

AKTUELL

Die neue Internetpräsenz des Kirchenkreises Uelzen

Alte Adresse – neues Erscheinungsbild: Relaunch der Kirchenkreis-Homepage unter „www.kirche-uelzen.de“

Ein Neustart der Kirchenkreis-Homepage war lange überfällig, auch wenn das bisher genutzte System über viele Jahre klaglos und ohne Ausfälle gut funktioniert hat. Doch es war inzwischen an seine Kapazitätsgrenzen gestoßen und auch nicht mehr auf dem aktuellen technischen Stand.

Mit dem Update sollte nicht nur das Erscheinungsbild der Webpräsenz modernisiert, also dem Zeitgeschmack und dem heutigen Nutzungsverhalten angepasst werden, es ist nun auch auf mobilen Endgeräten barrierefrei nutzbar.

Bei allen Neuerungen wollen wir aber gleichzeitig sicherstellen, dass sich alle Besucherinnen und Besucher auch weiterhin gut in unserem Angebot zurechtfinden und nicht allzu viel umgewöhnen müssen. So haben wir die Menüstruktur in weiten Teilen beibehalten.

Neu ist, dass die Kirchengemeinden unseres Kirchenkreises nun allesamt eigene Internetpräsenzen betreiben und verantworten. – Aber keine Sorge – über den Hauptmenüpunkt „Gemeinden“ finden Sie alle notwendigen Links, um dorthin zu gelangen.


Gemeindefusion

Neues Siegel der Johannis-und-Georgs-Kirchengemeinde Uelzen (Entwurf: Rüdiger Schwarz)

Ev.-luth. Johannis-und-Georgs-Kirchengemeinde Uelzen

Mit dem Jahresbeginn 2022 wurde sie in der Region Mitte des Kirchenkreises Uelzen offiziell vollzogen – die Fusion der bisherigen Ev.-luth. Kirchengemeinde St. Johannis Uelzen und der Georgs-Kirchengemeinde Kirchweyhe-Westerweyhe.

Neues Siegel
Das neue Siegelbild wurde von Rüdiger Schwarz gestaltet. Es zeigt einen Baum, der den Uelzener Stadtwald symbolisiert – die verbindende Mitte der drei Gemeindeteile Sternviertel, Westerweyhe, Kirchweyhe. Außerdem steht er für den Gedanken der Nachhaltigkeit und für das Umweltmanagement der Kirchengemeinde („Grüner Hahn“).

Neuer Kirchenvorstand
Dem Kirchenvorstand der neuen Gemeinde gehören jetzt 14 Personen an sowie weitere beratende Mitglieder. Als Vorsitzende hat der Kirchenvorstand in seiner ersten Sitzung Martina Gebbe-Winckler gewählt. Den stellvertretenden Vorsitz nimmt Pastor Ulrich Hillmer wahr.

Gemeindebüros bleiben bestehen
Die bisherigen Gemeindebüros in Kirchweyhe und im Sternviertel bleiben den Gemeindegliedern als bewährte Anlaufstellen erhalten; sie sind jedoch nun enger vernetzt.

Neue Homepage
Unter der Internetadresse „johannis-und-georg.wir-e.de“ finden Besucher einen Überblick über die Gemeinde, aktuelle Entwicklungen und andere Information, aber auch geistliche Impulse und gottesdienstliche Angebote. Außerdem ist die Homepage als App für das Betriebssystem Android verfügbar.

Zwei Pfarrämter
Die Gemeindebezirke sind auf zwei Pfarrstellen aufgeteilt – das Pfarramt 1 (100%-Stelle mit Pfarrhaus neben der St.-Johannis-Kirche) ist für das Sternviertel als Seelsorgebereich zuständig, das Pfarramt 2 (50%-Stelle) für den Seelsorgebereich Kirchweyhe-Westerweyhe. Jenseits der Trennung der Seelsorgebereiche werden die vielfältigen Gemeindeaufgaben in enger Zusammenarbeit und Abstimmung wahrgenommen.


Vorbereitung auf den Weltgebetstag

„I Know the Plans I Have for You” von der Künstlerin Angie Fox - © 2020 World Day of Prayer International Committee, Inc.

Da in diesem Jahr pandemiebedingt im Kirchenkreis kein zentraler Vorbereitungs-Workshop auf den Weltgebetstag durchgeführt werden konnte, hat das Frauenwerk des Kirchenkreises kleine Filme produziert und mit weiteren Materialien den Vorbereitungsteams aller beteiligten Kirchengemeinden (Kirchenkreises, SELK, Baptisten, Kath. Pfarrgemeinde) zur Verfügung gestellt. „Die Filme sollen Appetit auf das Thema dieses Jahres machen“, sagt Christiane Friedrich vom Frauenwerk.
Unter dem Motto „Zukunftsplan Hoffnung“ hatten diesmal Frauen aus England, Wales und Nordirland den weltweit am 1. Freitag im März gefeierten Weltgebetstag inhaltlich vorbereitet.

Orientiert hat sich das Team des Frauenwerkes mit den Filmen an der Struktur der bisherigen Vorbereitungs-Workshops. Alle Interessierten finden hier Informationen zum Land, zur Musik, zur Bildkarte und zur für den Gottesdienst ausgewählten Bibelstelle.

„Wir hoffen auf gute Ideen in den Gemeinden und dass an vielen Orten – trotz der misslichen Coronalage – der Weltgebetstag gefeiert werden und er so einen Teil seiner Kraft behalten kann“, so Christiane Friedrich. „Das Team dankt Frau Hallwaß und Frau Lovell sehr herzlich für die Mitarbeit und hofft, dass ihnen die Filme auch gefallen.“


Mehrwertladen sucht Ehrenamtliche

„Hinter jedem Gegenstand verbirgt sich eine Geschichte, jedes Kleidungsstück möchte wie bei einer Schatzsuche entdeckt werden.“

Der „Lebensraum Diakonie e. V.“ sucht für den Mehrwertladen in Uelzen Ehrenamtliche, die im Bereich Spendenannahme und Spendenaufbereitung mitarbeiten möchten.

Im Mehrwertladen Uelzen werden gespendete Damen-, Herren- und Kinderbekleidung, Bücher, Spielsachen und Haushaltswaren verkauft. Die Spenden werden nach Termin angenommen, durchgesehen, (ab-)gewaschen, ggf. aufgebügelt und einsortiert. 

  • Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.
  • Stundenzahl/Einsatztage: nach Absprache innerhalb der Geschäftsöffnungszeiten (montags bis freitags 10 – 17 Uhr) 

Ihre Ansprechpartnerin: Tanja Mainz (Tel.: 0581 971895-20, E-Mail: tanja.mainz@lebensraum-diakonie.de)


2022 kann kommen

Das Jahresprogramm der Evangelischen Jugend

Ab sofort ist das Jahresprogramm der Evangelischen Jugend im Kirchenkreis Uelzen verfügbar. Ein buntes Programm aus Freizeiten Seminaren und Aktionen des Kirchenkreisjugenddienstes, der Kirchengemeinden, der Diakon*innen und der Jugendlichen im Kirchenkreis Uelzen wurde für das Jahr 2022 auf die Beine gestellt.

Freizeit-Highlights sind sicherlich die Jugendfreizeiten nach Amrum, Schweden und Italien, sowie die Kinderfreizeit. Aber auch ein buntes Ferienprogramm für Kinder an verschiedenen Orten und Seminare, Fortbildungen und Schulungen für Teamer*innen sind im Jahresprogramm zu finden.

Ab sofort liegt das Programm in Ihrer Kirchengemeinde aus und ist unter „evjuuelzen.de“ herunterzuladen. Der Umwelt zuliebe haben wir die gedruckte Auflage stark reduziert und bieten erstmals die Möglichkeit der digitalen Anmeldung. Wir freuen uns auf ein buntes Jahr 2022 mit vielen Angeboten für Kinder und Jugendliche.

Martin Höft

„Wir wollen wir mit euch zusammen Bäume pflanzen!"

Um ein Zeichen für den aktiven Klimaschutz zu setzen, ist der Vorstand der Evangelischen Jugend im Kirchenkreis Uelzen mit einer besonderen Idee an die Vorstände der Kirchengemeinden herangetreten.

Im Aufruf an die Gemeinden heißt es:
„Wir wollen wir mit euch zusammen Bäume pflanzen!" ... Ihr wählt einen Ort auf eurem Gelände aus, zum Beispiel rund um die Kirche oder im Pfarrgarten, wo gut ein Baum stehen könnte. – Wir haben uns dafür entschieden, Hochstämme zu pflanzen, das heißt, diese Bäume brauchen ungefähr 5 Meter Platz, dafür kann man da drunter auch noch problemlos Rasen mähen. – Als nächstes sucht ihr euch den Baum aus, der bei euch stehen soll (Pflaume, Kirsche und Birne: ca. 40 - 50 Euro; Apfel: ca. 60 - 80 Euro; Walnuss: 100 Euro). ... Damit könnt ihr die Kosten ungefähr planen. Zusätzlich braucht jeder Baum eine Stütze. Diese Pfähle kosten circa 10 Euro.

Am Wochenende vom 2. und 3. April wollen wir dann eine große Fahrradtour machen, bei der wir alle Bäume einpflanzen. Für die Planung wäre es super, wenn ihr euch bis zum 4. März bei uns meldet (vorstand@evjuuelzen.de), ob und welchen Baum ihr wollt. – Das heißt, ihr sponsert den Baum, wir besorgen alles und pflanzen ihn – und den produzierten Sauerstoff werden wir alle atmen.

Wir freuen uns total, wenn ihr mitmacht!“


„BASIS:KIRCHE“ – der neue YouTube-Kanal der Evangelischen Kirche

Am 16. Januar ist der neue YouTube-Kanal „BASIS:KIRCHE“ offiziell gestartet. „BASIS:KIRCHE“ bringt kirchliche und soziale Inhalte in Videoform auf Abruf für die junge Zielgruppe und alle, die noch nach etwas anderem suchen als den klassisch-analogen Angeboten der Kirche. Mit Konfettisegen und Reportage-Vlogs, Fitness-Tutorials und Studiotalks ...

Auf dem neuen Kanal gibt es Input für Körper, Geist, Seele und Herz: In Talks und Reportagen sowie kurzen Gebetsclips nehmen Theologinnen und Theologen die User:innen mit auf die Suche nach Sinn und Spiritualität. Die Pastorinnen und Pastoren oder Religionspädagoginnen und -pädagogen stehen dabei nicht im Talar auf der Kanzel, sondern in Fitnesskleidung auf der Yoga-Matte, sie begleiten einen Bestatter bei seiner Arbeit oder zocken gemeinsam mit einem querschnittsgelähmten E-Sportler. Der Kanal ist auf Interaktion angelegt, vor allem in Studiotalks werden Fragen und Themen der Community aufgegriffen.

Corona hat gezeigt, wie wichtig digitale Formen sind und wie stark das Bedürfnis nach Seelsorge auch im Netz ist. Zielgruppe der BASIS:KIRCHE sind junge Menschen, die viel Zeit online verbringen. „Die großen Fragen des Lebens nach Schuld und Vergebung, nach Liebe und dem Leben nach dem Tod werden heute gegoogelt. Als Kirche müssen wir dort präsent sein, wo gesucht wird und dabei konsequent die digitalen Formen nutzen. Kirche und Gottesdienst finden nicht nur sonntags um 10 Uhr statt, sondern in der BASIS:KIRCHE 24 Stunden rund um die Uhr“, sagt Bischof Thomas Adomeit, der Ratsvorsitzende der Konföderation evangelischer Kirchen in Niedersachsen. Die Konföderation finanziert und fördert das Projekt.

Für das innovative Projekt arbeiten rund 30 junge Theologinnen und Theologen mit dem Evangelischen Kirchenfunk Niedersachsen-Bremen (ekn) zusammen. Der ekn ist Macher des erfolgreichen YouTube-Kanals „Anders Amen“ und justiert die digitalen Kanäle durch kontinuierliche Datenanalyse.

Im Creator-Team sind unter anderem mit dabei: Die Pastoren Christopher Schlicht und Max Bode aus Bremerhaven, Moderatorin und Entertainerin Annie Heger aus Bad Zwischenahn/Berlin, die Theologin und Influencerin Sina Schröder aus Barnstorf (als @feelslike_sina bei Instagram) und Pastorin und Publizistin Hanna Jacobs (Hannover). Der ehemalige The Voice Kandidat Björn Amadeus supported den Kanal musikalisch, genauso wie Ulf Nikolai Werner, Pastor und Mitglied der Hamburger Ska-Punk-Band Rantanplan.

Links


PERSÖNLICH

„Seelsorger auf Augenhöhe“ ist verstorben

Pastor Uwe Mestmäcker ist am 16.12.2021 verstorben (Foto: privat).

Nachruf zum Tod von Pastor Uwe Mestmäcker

In der Nacht zum 17. Dezember 2021 ist nach schwerer Krankheit Uwe Mestmäcker, der langjährige Pastor der Ev.-luth. Kirchengemeinde Rosche, verstorben.

Am 23. Februar 1961 in Hameln geboren und in Aerzen im Landkreis Hameln-Pyrmont aufgewachsen, studierte Uwe Mestmäcker an der Universität Göttingen Evangelische Theologie. Nach seinem Vikariat in Hessisch Oldendorf war er zunächst in den Kirchengemeinden Steyerberg (Kirchenkreis Stolzenau-Loccum) und Fuhlen (Kirchenkreis Grafschaft Schaumburg) als Kandidat des Predigtamtes tätig, bevor er an seinem 31. Geburtstag in der Kirchengemeinde Rosche im Kirchenkreis Uelzen zum Pastor ordiniert wurde.

Neben der Kirchengemeinde Rosche, wo sich während seiner Dienstzeit eine breit gefächerte Gemeindearbeit entwickelte, versorgte er als Seelsorger zeitweise auch Teile der benachbarten Kirchengemeinden Molzen und Rätzlingen. Daneben war er viele Jahre Mitglied im Kirchenkreisvorstand und Vorsitzender des Struktur-und-Stellenplan-Ausschusses der Kreissynode des Ev.-luth. Kirchenkreises Uelzen.

Im Jahr 2017 beging Pastor Uwe Mestmäcker in Rosche sein 25-jähriges Ordinationsjubiläum, während dessen ihn Gemeindeglieder und Kolleginnen und Kollegen übereinstimmend als „Seelsorger auf Augenhöhe“ wertschätzten. Seit dem Dienstantritt seines Nachfolgers Niklas Schilling als Gemeindepastor in Rosche im Februar 2020 war Uwe Mestmäcker als Pastor auf Kirchenkreisebene tätig.

In Erinnerung werden manchen Menschen auch seine „Wort-zum-Sonntag“-Beiträge bleiben, die über viele Jahre in der Allgemeinen Zeitung und auf der Kirchenkreis-Homepage erschienen sind. Hier philosophierte er immer wieder mit seinem fiktiven (?) Freund und Alter Ego „Hannes“ über alltägliche und theologische Themen. Er hat es – häufig mit einem Augenzwinkern – verstanden, den Leserinnen und Lesern immer wieder die gute Botschaft von Gottes Liebe und Zuwendung nahezubringen.

Wir sind dankbar für sein segensreiches Wirken auf Gemeinde- und Kirchenkreisebene. Zusammen mit seiner Familie und allen, die traurig über seinen viel zu frühen Tod sind, vertrauen wir darauf, dass auch der Tod uns nicht trennen kann von Gott und seiner Liebe.

Ev.-luth. Kirchenkreis Uelzen
Hanns-Martin Fischer, Öffentlichkeitsarbeit


Abschied nach über 27 Jahren im Kirchenkreis

Christine Ehlbeck (Foto: ZfS)

Christine Ehlbeck geht in den Ruhestand

Mit Beginn des Monats Februar geht Pastorin Christine Ehlbeck in den Ruhestand. Seit 1994 war sie mit zwei halben Stellen im Kirchenkreis Uelzen tätig.

Bis Herbst 2001 wirkte sie zunächst als Krankenhausseelsorgerin an der Diana-Klinik in Bad Bevensen (Begleitung von Patientinnen und Patienten auf der geriatrischen und der psycho-somatischen Station), danach in gleicher Position im Klinikum Uelzen (u. a. Umzug ins neue Klinikgebäude, Begleitung der Patientinnen und Patienten auf der Palliativstation u. a.).
Im Klinikum Uelzen arbeitete die Pastorin kontinuierlich mit einer Gruppe ehrenamtlicher Seelsorgerinnen und Seelsorger zusammen, die z. T. von ihr oder im landeskirchlichen „Zentrum für Seelsorge und Beratung“ in Hannover ausgebildet wurden.

Seit dem Frühjahr 1995 kam für Christine Ehlbeck die Beauftragung für den pastoral-psychologischen Dienst im Sprengel Lüneburg hinzu, die sie neben der Klinikseelsorge mit halber Stelle wahrnahm. Zu ihren Aufgaben zählten hier u. a. die Seelsorge, Beratung und Supervision für kirchliche Mitarbeitende. „In diesem Rahmen konnte ich oft helfen, komplexe berufliche Sachverhalte besser zu verstehen und eigene Lösungen und neue Handlungsmöglichkeiten zu entwickeln“, erklärt die scheidende Pastorin.

Zu diesem Aufgabenbereich gehörte auch eine Beauftragung zur Mitarbeit in der Aus-, Fort- und Weiterbildung kirchlicher Mitarbeitender im Bereich Seelsorge (Vikarsausbildung, Krankenhausseelsorge und tiefenpsychologisch-orientierte Seelsorgeausbildung für Pastorinnen und Pastoren). „Besonders die letztgenannte hat mir sehr viel Spaß gemacht und ich habe sie als Bereicherung erlebt“, sagt Christine Ehlbeck.

Auf über ein Vierteljahrhundert zurückblickend, resümiert die Pastorin: „Obwohl es manchmal schwer war, beiden Aufgaben gleichermaßen gerecht zu werden, war es doch ein Vorteil, dass es immer um Seelsorge und Gespräche mit anderen Menschen ging. Dies hat die Arbeit interessant und vielfältig gemacht. Besonders in der Krankenhausseelsorge hat es mich immer wieder erstaunt, wieviel Vertrauen mir entgegengebracht wurde. Das erfüllt mich mit Dankbarkeit.“


VERANSTALTUNGEN

Dreifache Einführung

Der Kirchenkreis Uelzen und der Vorstand der Ev. Jugend laden ein zur Einführung

  • des Vorstandes der Ev. Jugend im Kirchenkreis Uelzen,
  • des Kirchenkreisjugendwartes Martin Höft und
  • des Kirchenkreisjugendpastors Christoph Scharff-Lipinsky.

am Sonntag, 6. Februar, um 18 Uhr in der St.-Johannis-Kirche (Hagenskamp 4, Uelzen).

Der Einführungsgottesdienst findet unter der 3G-Regelung statt. D. h. die Besucherinnen und Besucher werden um eine vorherige Covid-19-Testung gebeten (Selbsttest oder Testzentrum).

Um den Einlass möglichst reibungslos zu gestalten, ist eine Anmeldung bis zum 1. Februar notwendig (E-Mail: KKJD.Uelzen@evlka.de, bitte Name, Vorname, Adresse und Telefonnummer angeben). 


Fasten-Retreat

Anmeldung bis zum 16. Februar

Wenn mit dem Aschermittwoch am 2. März 2022 die Fastenzeit beginnt, dann ist wieder Zeit für innere Einkehr, zum Durchatmen, zum Reduzieren und Verzichten. Zeit, neue Kraft zu schöpfen!

Sie möchten die Fastenzeit bis Ostern dafür nutzen, herauszubekommen, was Ihnen im Leben gut tut? Sie möchten auf Überflüssiges verzichten und wieder zu sich selbst finden?

Wir begleiten Sie auf diesem Weg mit einem digitalen und analogen Fasten-Retreat, also einer geistlichen Auszeit. Wir treffen uns dreimal analog am Anfang, in der Mitte und am Ende der Fastenzeit:

  • zur Abendandacht am 02.03.2022 (Aschermittwoch) um 18 Uhr in der Klosterkirche Medingen,
  • zur Abendandacht am 23.03.2022 um 18 Uhr, ebenfalls in der Klosterkirche Medingen
  • und am Gründonnerstag 14.04.2022 um 18 Uhr zum Tischabendmahl im Gemeindehaus am Kirchplatz

... und dazu viermal digital zu einer 20-minütigen Meditation und Austausch per Zoom am 09.03., 16.03., 30.03. und 06.04. jeweils um 18 Uhr.
Sollte die Pandemie keinerlei analoge Treffen zulassen, finden die analog geplanten Treffen ebenfalls digital per Zoom statt.

Genauere Informationen erhalten Sie nach der Anmeldung (bis zum 16.02.2022) per E-Mail bei Pastor Johannes Luck aus Bad Bevensen.

MEDIEN

„Wie im Himmel so auf Erden“

Klima-Radio-Literatur-Gottesdienst bei „Radio ZuSa“

Am Sonntag, 20. Februar, um 13 Uhr sendet „Radio ZuSa“ den nächsten Rundfunkgottesdienst aus dem Kirchenkreis Uelzen. Pastor Matthias Kuna-Hallwaß legt seiner Predig diesmal das neueste Buch von Dr. Eckard von Hirschhausen zugrunde: „Mensch, Erde“.

Wie in den vergangenen Sendungen sind auch diesmal wieder Mitwirkende aus dem gesamten Kirchenkreis mit dabei, die Texte und Gebete sprechen und den Gottedienst musikalisch mitgestalten.

Zu empfangen ist der Radiogottesdienst über die ZuSa-Frequenzen 88,0 MHz (Uelzen) und 95,5 MHz (Lüneburg) sowie als Live-Audio-Stream unter der Internetadresse „https://neu.zusa.de“.

Impressum

Herausgeber: Ev.-luth. Kirchenkreis Uelzen, Pastorenstr. 4, 29525 Uelzen, Tel.: (0581) 5116
Redaktion: Hanns-Martin Fischer (oeffentlichkeitsarbeit@kirche-uelzen.de)

Der nächste Rundbrief erscheint Anfang März 2022. 
Wenn Sie Termine oder Infos beisteuern möchten, melden Sie sich per E-Mail bitte bis zum 21.02.2022.

Nachrichten an die Redaktion

  • Beitrag für den nächsten Rundbrief
    Schicken Sie uns Ihren Beitrag für den nächsten Rundbrief (Veröffentlichung / Kürzung unter Vorbehalt).
  • Anmeldung für den Rundbrief
    Haben Sie den Link zu diesem Rundbrief nicht direkt vom Ev.-luth. Kirchenkreis Uelzen erhalten (z. B. durch Weiterleitung von einer Ihnen bekannten Person), möchten in Zukunft aber direkt und regelmäßig über sein Erscheinen informiert werden, dann schicken Sie uns eine E-Mail mit der Betreffzeile "Anmeldung Rundbrief".
  • Abbestellung des Rundbriefes
    Wenn Sie die Benachrichtigung über das Erscheinen unseres Rundbriefes nicht mehr erhalten möchten, schicken Sie uns eine E-Mail mit der Betreffzeile "Abbestellung Rundbrief".

Weiterempfehlung des Rundbriefes

  • Link per E-Mail versenden
    Senden Sie den Link zum Rundbrief des Ev.-luth. Kirchenkreises Uelzen mit Ihrer Empfehlung an Freunde und Bekannte: 

Alle Informationen ohne Gewähr.