Singt!


Wort zum Sonntag, 15.05.2022 (4. So. n. Ostern, Kantate)

von Pastorin Anne Stucke, Ev.-luth. Kirchengemeinde Ebstorf
Anne Stucke (Foto: privat)

Heute schon gesungen? Nein? Legen Sie doch einfach los. Der morgige Sonntag Kantate („Singt!) fordert dazu auf.

Denn das Singen, das Musizieren gehört zu den ältesten und schönsten Kulturgütern. Davon erzählt folgende Legende:

Der Schutzengel der Menschen trat vor Gott und bat ihn: Gib deinen Menschen eine bessere Sprache! Gott sagte: Warum denn? Sie können doch gut sprechen, ich gab ihnen mehr als den Tieren. Der Engel erwiderte: Ja, das stimmt. Aber sie können nicht zum Ausdruck bringen, wenn sie sich freuen oder wenn sie traurig sind. Gott sprach: Ich gab ihnen Tränen zum Weinen und das Lachen zum Freuen. Ist das nicht genug? Der Engel sagte: Nein, das ist nicht genug, das reicht nicht. Die Menschen brauchen noch eine andere, eine höhere Sprache: Eine Sprache, die aus dem Herzen kommt und zum Herzen geht. Darauf sagte Gott: Also gut. Gehe du zu den Menschen und lehre sie das Singen. So geschah es.

Singen ist eine wunderbare Gabe Gottes. Und wenn jemand meint, er könne nicht singen, dann kann er doch die Lippen bewegen und mitsprechen oder mitbrummen.

Ein Lied kann Mut machen, Trübsal vertreiben und Hoffnung schenken. Lieder sprechen unsere Gefühle unmittelbar an. Mit der Musik verbinden sich die Worte und ihre Botschaft. Zahlreiche Forschungsergebnisse belegen: Singen senkt den Blutdruck und die Pulsfrequenz, verbessert die Atmung und entspannt die Muskulatur, aktiviert glücksfördernde Hormone und baut Stresshormone ab.

Wer Menschen begleitet, die an Demenz erkrankt sind, weiß, wie wohltuend das gemeinsame Singen mit ihnen ist. Und wie textsicher sie sein können, auch wenn sie vieles andere längst vergessen haben.

Darum ist es gut, wenn in Freud und Leid gesungen wird. Mit Kindern und Alten, in der Familie, im Chor, in der Schule, in der Kirche und auch im Stadion.

Gebrauchen wir sie doch, diese Gottesgabe, die aus dem Herzen kommt und zum Herzen geht: Kantate!

Anne Stucke
Pastorin in Ebstorf