Licht an!


Wort zum Sonntag, 31.12.2023 (Silvester)

von Pastor Michael Dierßen, Ev.-luth. St.-Petri-Kirchengemeinde Bodenteich
Pastor Michael Dierßen (Foto: privat)

Seine Nachbarn sind da anscheinend sehr genau. Ist der 26. Dezember vorbei, werden die Lichter aus dem Tannenbaum im Garten und am Dachgiebel wieder abgebaut. Und es ist dunkel. „Die Weihnachtszeit fängt mit den 1. Dezember an und am 27. hört man damit auf.“ - So ihre Antwort.

Erhard wundert sich jedes Jahr über diese eigensinnige Konsequenz. Sicher, die Adventszeit ist das Vorbereiten auf Weihnachten: Die Musik. Die Plätzchen. Wem schreibe ich diesem Jahr eine Karte? Wen bedenke ich noch mit einer kleinen Aufmerksamkeit? … und dann diese feierliche - und in diesem Jahr so notwendige - gelassene Stimmung, wenn Weihnachten endlich da ist!

Erhard blättert noch mal die Tageszeitungen durch, liest den Weihnachtsbrief des Landesbischofs … vom Himmelslicht, aus dem zu hören ist: „Fürchtet euch nicht!“ Weihnachten macht die Welt heller. Mutiger. Weil Jesus, das Licht der Welt, in Bethlehem geboren und in die Welt gekommen ist.

Und das soll jetzt vorbei sein? „Irgendwie schade,“ denkt Erhard bei sich. 
Silvester, das hat sich Erhard mal gemerkt, galt in einigen Gegenden traditionell als zweites Weihnachtsfest. Mit glitzerndem Licht, funkelnden Sternen am Himmel und buntem Feuerwerk mitten in der Nacht … weil Gottes Licht hervorbricht aus dem Dunkel am 24. Dezember. Von da an bescheint er seine Welt. Vielleicht auch mit vielen LED-Leuchten in Gärten und in noch mehr Wohnzimmern.

Der 24. Dezember ist der Start in die Weihnachtszeit! Weil dieses wunderbare, furchtlose Himmelslicht auch die nächsten 364 Tage die Welt beglänzt. Ganz bestimmt. … auch ohne Lebkuchen und rot bemäntelte Schokomännchen.

Das leuchtet Erhard ein: Silvester - die Erinnerung daran, dass Weihnachten nicht am 27. Dezember aufhört, sondern losgeht. „Eigentlich schicken wir am 31. Lichtersterne wieder in den Himmel zurück. Als ob wir Gott da oben im Himmel erinnern wollten, dass er uns sein Licht auf die Erde gegeben hat. Unseren Sorgen und der Furcht zum Trotz.“

Funkelnder Himmel wie eine Woche vorher! Erhard knipst den Stern im Fenster an, packt das kleine Paket mit Wunderkerzen fertig. Bindet eine rote Schleife darum, beklebt es mit Gold- und Silbersternen. Die sind für seine Nachbarn. – Und ein Post-it: „Denkt daran: Seid mutig im neuen Jahr. Gott ist es auch!“

Pastor Michael Dierßen,
Ev.-luth. St.-Petri-Kirchengemeinde Bodenteich